Training, Verhaltensberatung & Therapie

Die Körperarbeit

"Die Macht der Erde wirkt in Kreisen ... Der Himmel ist rund, und ich habe gehört, die Erde ist rund wie ein Ball, genau wie  die Sterne ... auch der Wechsel der Jahreszeiten bildet einen großen Kreis ... und so ist es mit allem, wo Kräfte wirken."

Black Elk (Hekah Sapa) vom Stamm der Sioux, 1930/31, wie es John Neihardt erzählt wurde

 

Die Tellington TTouches (TTouches = Trust-Touches = Vertrauensberührungen) sind Kreise, Heber (Lifts) und gleitenden Bewegungen, die man mit den Händen und Fingerspitzen an verschiedenen Stellen des Tierkörpers macht.

Diese Berührungen dienen dazu, die Funktion der Zellen zu aktivieren und so das gesamte Potenzial des Körpers für Lernen und Heilung anzuregen.

Die TTouches dienen dazu, das Vertrauen zwischen Tier und Mensch zu fördern. Spannungen zu lösen, Stress abzubauen, die Beweglichkeit zu verbessern, Genesung von Krankheiten und Verletzungen zu unterstützen. Nicht selten sind all diese Dinge nötig, um eine Basis für ein (Um-) Lernen bei unerwünschtem Verhalten möglich zu machen. Auch bei Angst helfen TTouches: durch die Körperarbeit können Ängste und Traumata tiefgreifend gelöst werden.

Mit den TTouches gelingt es, die Kommunikation der einzelnen Körperzellen untereinander zu  aktivieren. Somit ist es  möglich, die Informationen wieder optimal fließen zu lassen. Im Grunde weiß jede Zelle im Körper, welche Funktion sie hat, jedoch können erlebte Traumata und auch schwere Erkrankungen oder Unfälle negativen Einfluss auf die Zellkommunikation und dem Zellstoffwechsel nehmen und diese stark einschränken.

Forschungen haben gezeigt, dass die Körperarbeit einen messbaren Einfluss auf die Gehirnaktivität hat. Durch die besondere Art der TTouches wird das Gehirn so aktiviert, dass es dem idealen (Lern-) Zustand entspricht. Der Biophysiker Maxwell Cade und  die Neurologin Anna Wise nennen diesen Zustand den "awake mind state" – also den "hellwachen Geisteszustand".

Ebenfalls messbar sind die Muster von den Herzfrequenzen. Befindet sich der Herzschlag in einem gleichmäßigen Muster von steigen und fallen der Frequenz (die sogenannten Herzkohärenz), so  sinkt der Stresspegel und Lernen fällt leichter. Man befindet sich in einem "Flow-Zustand". Diesen Zustand kann man nachweislich mit TTouches erreichen.