Training, Verhaltensberatung & Therapie

Warum Zahnhygiene beim Hund so wichtig ist

Wir wissen, dass der Verdauungsprozess bereits im Mund beginnt - nämlich mit dem Aufnehmen, Zerkleinern und Einspeicheln der Nahrung. Das ist beim Hund genauso wie beim Menschen. Deshalb sind ein funktionsfähiges Gebiss und eine gesunde Maulhöhle lebensnotwendig.

Im Maul wimmelt es jedoch von Keimen, hauptsächlich Bakterien und Protozoen (winzige, einzellige Lebewesen). Diese Keime sind bei jedem gesunden Hund anzutreffen und besiedeln Mundschleimhaut und Zähne. Mit dieser sogenannten „Maulflora“ hat der gesunde Hund keinerlei Probleme. Denn durch Selbstreinigung mittels Speichelfluss, Abrieb durch Kauen und Nagen und durch körpereigene Abwehrmechanismen hält er sie in Schach.

Parodontitis mit ausgeprägter Zahnsteinbildung

Wenn diese Mechanismen jedoch versagen, beginnen sich die Keime in der Mundhöhle massenhaft zu vermehren. Die Bakterien bildet Beläge an der Zahnoberfläche. Diese Ablagerungen – auch als Plaque bezeichnet - sind ein Teppich aus Keimen, Futterresten, abgeschilferten Zellen usw. Nach und nach überziehen diese Beläge bald den ganzen Zahn und werden dabei immer dicker. Es beginnen sich Mineralsalze aus dem Speichel einzulagern und so entsteht im Laufe der Zeit aus dem noch weichen Zahnbelag durch Verkalkung der knochenharte Zahnstein.

Damit beginnt oftmals ein Teufelskreis: Es entwickelt sich zunächst eine schmerzhafte Zahnfleischentzündung. Dabei drückt der Zahnstein auf das Zahnfleisch und schiebt sich zwischen dieses und dem Zahnhals. So entstehen Taschen am Zahnfleischrand und es kommt zum Zahnfleischschwund, was das Eindringen von Bakterien in das Zahnfach ermöglicht. Besonders dramatisch ist, dass dort die Erreger ihr zerstörerisches Werk weiter fortsetzen. Das Ergebnis sind  Lockerung der Zähne, bakterielle Infektionen und letztlich Zahnausfall. Und damit nicht genug! Wird der Entzündung nicht entgegengewirkt, kann diese parodontale Erkrankung über Entzündungen im Kieferknochen nachfolgend sogar Organe wie Herz, Leber und Nieren schädigen.

Durch regelmäßiges Putzen der Zähne können dem Hund Schmerzen, Stress und das Narkoserisiko einer erforderlichen Operation erspart werden.

Mich hat hier das Ultaschallgerät Emmi-pet von Emmil Ultrasonic GmbH völlig überzeug. Das Gerät arbeitet mit Schall, ein Abrieb und somit eine Beschädigung des Zahns erfolgt hierbei nicht. Die Bakterien werden zuverlässig abgetötet. Zudem arbeitet das Gerät ohne Vibration und Geräusch und wird somit von Hunden sehr gut akzeptiert.

Vorher / Nachher Bilder der Zähne und weitere Artikel in Sachen Zahnhygiene sind hier zu finden.